Chronik der Genossenschaft

           
         
         
14.01.2009     Projektbeginn Markus Haas (Stellvertreter), Hans Hartmann (1.Kommandant) + Helmut Schmidt  
      ((Vorstand der FF Haimendorf) beschließen nach einer Dienstversammlung, dass  
      das Gerede über ein fehlendes Zentrum im Dorf nicht weiter hilft - sie verabreden,  
      in den nächsten Wochen konkret zu prüfen, wie ein Betreibermodell, eine Finanzie-  
      rung, die notwendigen Köpfe und die Räumlichkeiten beizubringen wären  
         
03.02.2009   Ortssprecher Dorferneuerung Beschluß des Stadtrates eine sog. einfache Dorferneuerung in Haimendorf anzugehen
         
         
        STARTZEITPUNK  
         
11.02.2009   Bürgermeister Gespräch die 3 Erstinitiatoren berichten G. Steinbauer vom Stand ihrer Überlegungen; P
      dieser findet Idee und die bereits entwickelte Ansätze unterstützenswert;  
      er schlägt vor, 1. die Trägerschaft möglichst breit auf zu stellen, 2. Kosten und Bau-  
      planung zu konkretisieren und 3. das ganze mit der Dorferneuerung zu verbinden;  
      um das Projekt in der Findungphase nicht zu zerreden wird auf Vorschlag des Bgm  
      bis auf Weiteres Vertraulichkeit vereinbart  
         
14.05.2009   Initiative Bauamt H. Staudinger wird detailliert über die Bauplanungsentwürfe  informiert und sagt   
      fachliche Unterstützung für das Projekt zu;  
      er erhält für die Stadt Röthenbach unsere Planungen für unser Dorfzentrum und  
      liefert uns für unsere weiteren Planungen offizielles Kartenmaterial  
         
         
28.07.2009   Initiative Sitzung das Grobkonzept ist erarbeitet  
         
24.09.2009   Initiative Sitzung Markus Haas, Helmut Schmidt und Hans Hartmann bereiten eine erste kleine  
      Informationsveranstaltung vor in der das Grobkonzept erläutert und auf Akzeptanz  
      geprüft werden soll;   
      der Ortssprecher Hermann Thäter wird wie der Bürgermeister und -wie alle anderen  
      auch- in Folge persönlich eingeladen  
         
20.10.2009   Initiative Bauplanungen HARTMANN plan werk GmbH erarbeitet Vorplanungen für einen Um- und Ausbau P
      des Feuerwehrhauses, die eine räumliche Trennung der Nutzungseinheiten bei  
      absolut minimierter Größe der Erweiterung ausweisen  
         
21.10.2009   Initiative 1. Veranstaltung • der aktuelle Sachstand und Planungsskizzen werden vorgestellt und diskutiert;  
      • Hans Hartmann erläutert die konzeptionellen Überlegungen der drei Erstinitiatoren;  
      • ein Steuerberater und Wirtschaftsprüfer stellt grundsätzliche wirtschaftliche Rahmen-
      bedingungen und Möglichkeiten vor;  
      • Bgm G. Steinbauer und mehrere andere haben sich für die Teilnahme entschuldigt -
      • der Ortssprecher fehlt unentschuldigt  
         
    Rechtsform • der Steuerberater + Wirtschaftsprüfer legt eine Matrix zur Findung der optimalen  
      Rechtsform vor; diese zeigt, dass Gründung und Unterhalt einer Genossenschaft  
      fast so aufwendig wie bei einer Aktiengesellschaft sind  
         
20.11.2009   Bürgermeister Gespräch • wir informieren den Bgm über die Ergebnisse unserer Beratungen und Diskussionen
      • G. Steinbauer zeigt sich aufgeschlossen und will die Fraktionen informieren  
         
15.12.2009   Bürgermeister Gespräch • G. Steinbauer berichtet Hans Hartmann, dass er letzte Woche die Fraktionen infor-  
      miert hätte und diese Zustimmung signalisiert hätten  
      • das Projekt soll im Rahmen der "kleinen Dorferneuerung gesehen" werden  
      • er will in den nächsten Haushaltsberatungen Mittel einstellen lassen  
         
         
09.02.2010   Bürgermeister Bürgerversammlung G. Steinbauer bezieht sich auf die bereits avisierte Dorferneuerung, zu der es vom  
      Ortsausschuß bereits "erste Vorschläge" gäbe;  
      er will den Dorfladen in die Dorferneuerung mit einbeziehen  
         
        … das erste Jahr ist vergangen.  
         
02.03.2010   Bürgermeister Bauausschuß im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wird das Projekt vorgestellt - wegen der verein-  
      barten Vertraulichkeit kann an dieser Stelle zu den Inhalten nicht berichtet werden  
         
04.03.2010   Bürgermeister 9.00 ein weiteres Gespräch - ohne relevante Ergebnisse  
         
         
         
08.03.2010   Ortsausschuß Sitzung • das Projekt wird beraten  
      • Hermann Thäter will noch nachdenken, erklärt später auf Nachfrage, dass er "eigent-
      lich dagegen" sei, Otto jahn fehlt erkrankt - Herbert Stahr und Helmut Schmidt spre-  
      chen sich für das Konzept aus:  2:1 pro neue Mitte in Haimendorf !  
         
      è der Ortssprecher will aus offensichtlich persönlichen Motiven das Projekt nicht  
      mittragen, er beginnt eine Kampagne dagegen zu organisieren -   
      an dieser Stelle beginnen die Schwierigkeiten des weiteren Projektverlaufes !  
         
13.04.2010   Bürgermeister Bauausschuß Vorstellung unserer Initiative  
         
. Mai 2010   Initiative Konzept V1 unser Konzept liegt in der 1. Version für weitere Diskussionen vor P
         
02.06.2010   Initiative Treffen • Vorstellung der Visualisierung der Erweiterung des Feuerwehrhauses P
         
06.06.2010   Bürgermeister Gesprächsbitte an den Bürgermeister und die Fraktionssprecher um ein zeitnahes Gespräch  
         
      è zwei Monate nach unserer Bitte findet es endlich statt  
         
03.08.2010   Bürgermeister Stadtspitze Gespräch mit den beiden Bürgermeistern und den Fraktionssprechern:  
      • Bgm Steinbauer entschuldigt sich "… hat eh schon etwas länger gedauert, als…"  
      und berichtet von der "sehr kritische(n) Haltung des Ortssprechers" und dem   
      Willen des Stadtrates das Projekt Dorferneuerung anzugehen  
      • CSU, Freie und Grüne sehen das Projekt positiv und wollen es unterstützen  
      • Ullrike Knoch, SPD, unterstellt "privatwirtschaftliche Ziele" und kann keinen  
      "erklärter Wille der Bevölkerung aus Haimendorf" erkennen;  
      sie "kann die Meinung der anderen Fraktionsvorsitzenden nicht mittragen"  
         
      è die Fraktionssprecherin der SPD macht sich die Privatmeinung des Orts-  
      sprechers zu eigen und beginnt eine Verhinderungspolitik gegen das Projekt mit   
      vordergründigen und fadenscheinigen Argumenten gegen die Interessen der  
      breiten Mehrheit der Haimendorfer Bevölkerung  
         
13.08.2010   Initiative Treffen • Bericht des Gespräches mit der Stadtspitze:  
      • Beschluß trotz der Ferienzeit eine kurzfristige Unterschriftensammlung im Dorf  
      zu organisieren;  
      • der Ortsprecher läßt sich für das Treffen entschuldigen  
         
18.08.2010   Initiative Unterschriften Beginn der Unterschriftensammlung (Verteilung der Listen) P
         
11.09.2010   Initiative Thiemo Graf, Grüne Gespräch läßt sich zum Sachstand informieren und sagt Unterstützung zu  
         
21.09.2010   Bürgermeister Übergabe • Bgm Steinbauer wurden 259 Unterschriften übergeben die fordern P
      "Haimendorf braucht ein Zentrum. Wir sind der Meinung, dass in unserem Ort eine  
      Gaststätte und ein Dorfladen fehlen."  
      • G., Steinbauer verspricht, dass das Bauamt eine Entwurfsplanung samt Kostenbe-  
      rechnung erarbeit, die Grundlage für die weiteren Beratungen sein sollen  
      • in der Bauausschußsitzung soll das diskutiert und abgestimmt werden, um dann  
      • noch im Oktober im Stadtrat zu einer Entscheidung kommen zu können  
         
28.09.2010   Bürgermeister Bauplanungen das Bauamt der Stadt Röthenbach, Susanne Prechtel, erarbeitet 2 Varianten für den 3
      Um- und Ausbau des Feuerwehrhauses (Grundrisse + Ansichten)  
         
05.10.2010   Bürgermeister Bauausschuß • Bgm Steinbauer berichtet von den übergebenen 259 Unterschriften und dem  
    gesellsch. Zentrum Entwurf des städtischen Bauamtes, der sich in der Kubatur und den Baukosten   
      weitgehend mit Vorschlägen der Initiative deckt  
      • der Ortssprecher hält das Feuerwehrhaus für nicht geeignet, zumal 5 alte und  
      geeignete Häuser in der Fr.-v.-Fürer-Straße vorhanden wären, z.B. die Schloß-   
      scheune und die im Anwesen FvF-Nr.5 - deren Besitzer "wären bereit" und "nicht;   
      abgetan" ihre Scheune zu verpachten - außerdem unterstütze der Ortsauschuß  
      das Projekt keineswegs  
      • CSU, Freie und Grüne unterstützen das Projekt und wollen die Gebäude-Alter-  
      nativen geprüft und die Zustimmung des Kreisbrandmeister und Ortsausschuß sehen
      • Ullrike Knoch, SPD, bezweifelt, ob die  259 Unterzeichner wirklich die Erweiterung  
      des Feuerwehrhauses wollen - außerdem sei das "mehr oder weniger eine Privat-  
      initiative" und deshalb nach Artikel 87 der Bayer.Gemeindeordnung für die Stadt  
      sowieso nicht zulässig  
      • Bgm Steinbauer stellt fest, dass ein Zentrum "in der Mitte goldrichtig" sei, dass  
      die Fraktionen die guten Ideen mitnehmen und beraten sollen;  
      "man muss in Bälde und Kürze zu einer Entscheidung kommen"  
         
    Dorferneuerung • das Planungsbüro Meyer&Schmidt stellt die Vorentwurfsplanungen vor  
      • U.Knoch stellt fest, dass für Vorplanung und Vermessung bereits € 6.080 inves-  
      tiert seien, für die weiteren Planungen noch circa € 30.000 benötigt würden -   
      dann könne man für Haimendorf eine "Zukunftswerkstatt" organisieren  
         
      è Hermann Thäter gibt seine private Meinung nicht aber die der Mehrheit des Orts-  
      beirates wieder - sein Sachvortrag ist in mehreren Punkten faktisch unwahr;  
      U. Knoch unterstellt der Initiative wiederholt und wider gegen besseren Wissens das  
      Thema für private Zwecke zu mißbrauchen und konstruiert einen rechtlich absolut  
      unzulässigen Zusammenhang - sie positioniert sich gegen die fast 300 Haimendorfer  
         
13.10.2010   Initiative Treffen Bericht aus der Bauausschußsitzung und erster Ergebnisse: P
      • die vom Ortssprecher vorgetragenen alternativen Gebäude und Scheunen haben  
      sich als wissentliche Unwahrheit entpuppt  
      • die Planungnen des Bauamtes finden unsere Anerkennung  
    Konzept V2 • das Konzept wird in der 2. Version beschlossen  
         
14.10.2010   Initiative Bitte per Brief an die Fraktionen um ein klärendes Gespräch und zur Versachlichung  
         
14.10.2010   Bürgermeister   ein weiteres Gespräch - ohne relevante Ergebnisse  
         
16.10.2010   Pegnitz Zeitung Artikel Dorfladen und Wirtschaft für Haimendorf? P
         
02.11.2010   Ortsausschuß Abstimmung Der Ortsbeirat beschließt gegen 1 Stimme für das Projekt im Feuerwehrhaus:  3:1 !  
         
04.11.2010   Nürnberger Nachrichten Artikel Bürger gestalten Haimendorfer Zukunft P
         
05.11.2010   Nürnberger Zeitung Artikel Wie ein Dorf sich selbst erneuern will P
         
07.11.2010   Initiative Treffen • Vorbereitung des Gespräches mit der SPD-Fraktion mit dem Ziel, den Konflikt  
      zu versachlichen und zu überwinden  
      • Vorbereitung der 2. öffentlichen Infoveranstaltung   
         
08.11.2010   SPD-Fraktion Aussprache • in einer freundschaftlichen Aussprache werden falsche Informationen berichtigt und  
      Argumente ausgetauscht;  
      • die Mehrzahl der Stadträte läßt Sympathien für das Projekt erkennen.  
      • Dieter Quast erklärt, dass er und die Mehrheit der Fraktiondie ablehnende Haltung  
      von Ullrike Knoch nicht teilt;  
      Karin Rose: "leider kommt dieser Abend zu spät, schade!"  
         
         
         
12.11.2010   Initiative 2. Veranstaltung • 75 Anwesende werden über das fortgeschriebene Konzept informiert -  3
      in der Diskussion werden vor allem Fragen der Finanzierung erörtert;  
      • ein Bürger vermutet hinter dem Projekt die Tarnung für eine Dorferneuerung und  
      deshalb lehne er "Haimendorf 21" ab  
      • der Ortssprecher beklagt, warum der Ortsausschuß seit 1½  Jahren nicht einge-  
      bunden werde - außerdem sei das Dorfzentrum "beim Heckel" und die Initiative  
      handele nicht im Interesse Haimendorfs  
      • 3 Anwesente äußern sich kritisch oder verhalten - die überwiegende Mehrheit  
      unterstützt das Projekt und bedankt sich mit Applaus bei der Initiative  
         
25.11.2010   Hersbrucker Zeitung Artikel Laden und Wirtshaus? P
         
29.11.2010   Initiative 19.30 Treffen mit den Freien zur wahrheitsgemässen Darstellung des Projektes  
         
20.01.2011   Bürgermeister Stadtrats-Sitzung • der Bgm stellt die Planungen des Bauamtes und seine Sicht der Dinge vor  
      • der Ortstsprecher trägt vor, er sei "von vielen Bürgern angesprochen worden" und  
      bittet den Stadtrat dem Projekt nicht zuzustimmen  
      • CSU, Freie und Grüne unterstützen das Projekt weiter und wollen einen Grund-  
      satzbeschluß fassen  
      • U. Knoch und der Leiter des Bauamtes, Josef Hailand, erklären unisono, dass   
      eine planerische Unterstützung durch das Bauamt ausgeschlossen sei  
      • Karl-Heinz Pröbster, CSU, schlägt einen "Runden Tisch" vor, der nach einer  
      konkreten Lösung suchen soll, um endlich voran zu kommen  
      • Grundsatz-Beschluß des Stadtrates zur Realisierung im Feuerwehrhaus gegen 2  
      Stimmen aus der SPD-Fraktion  
         
      è noch immer versuchen Teile der SPD-Fraktion mit der Verwaltung das Projekt zu  
      behindern und zu verzögern  
         
        … das zweite Jahr ist vergangen.  
         
22.01.2011   Pegnitz Zeitung Artikel Letze Hürde für Dorfladen P
         
27.01.2012   Pegnitz Zeitung Leserbrief Hans Hartmann: Projekt für alle Haimendorfer P
         
  Pegnitz Zeitung Leserbriefe Karsten Wiesner: Wundern über den Ortssprecher 2
      Herbert Stahr: Demokratische Entscheidung  
         
01.02.2011   Bürgermeister Bürgerversammlung Dieter Quast verspricht, den "Runden Tisch" zeitnah zu organisieren  
         
17.03.2011   Initiative Vorbereitung des "Runden Tisch" in Röthenbach  
         
18.03.2011   Initiative / Bürgermeister Runder Tisch Diskussion unseres Konzeptes im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses mit den  
      Fraktionssprechern und RA Dobler  
         
20.03.2011   Initiative Nachbesprechung der Ergebnisse des "Runden Tisch" und Beschluß der Eingabe  
         
21.03.2011   Initiative / Bürgermeister Eingabe die Initiative leitet dem Bgm mit der Bitte um Weiterleitung an die Fraktionssprecher  
      eine Eingabe zu, die die bevorzugte Rechtsform des Wirtschaftlichen Vereins begrün-
      det und um Beschluß der städtischen Mittel bittet  
         
07.04.2011   Bürgermeister Stadtrats-Sitzung Beschluß: die Eingabe wird mit 2 kleinen Auflagen genehmigt  
         
08.04.2011   Initiative Treffen • Bericht des "Runden Tisch" und weitere Diskussion zur Rechtsform und Finanzierung
      • Architektin Susanne Schlagberger erklärt sich bereit, die Entwurfs- und Eingabe-  
      planung zu erstellen  
         
12.04.2011   Initiative Treffen Weiterententwicklung konzeptionelle Vorstellungen:  
      um den Forderungen der Stadt und Fraktionen gerecht zu werden, wird jetzt ange-  
      strebt eine sog. "kleine Genossenschaft" -den Wirtschaftlichen Verein W.V.- als  
      Rechtsform zu gründen  
         
      è die sinnvollste wirtschaftliche Rechtsform für das Projekt, das allen Teilnehmern  
      voll Mitsprache zugesteht - die GmbH&Co.KG - kann wegen der Forderung "der Poli-  
      tik" nicht weiter verfolgt werden; um die aufwändige Genossenschaft nicht in´s Leben  
      rufen zu müssen, versucht die Initiative eine sog. "kleine Genossenschaft" genehmigt-  
      zu bekommen  
         
17.04.2011   Initiative Treffen Gründung der Arbeitsgruppen Planung + Internet-Seite  
         
19.04.2011   Initiative Amt f. ländl. Entw. das Amt für ländliche Entwicklung in Ansbach erläutert die Förderungsmöglichkeiten  
      für den Dorfladen, wenn die Stadt 12 Jahre lang für den Betrieb bürgt  
         
26.04.2011   Initiative Broschüre in einer Broschüre mit einer Auflage von 100 Stück wird das Konzept und der  P
      aktuelle Stand der Bauplanungen veröffentlicht  
         
29.04.2011   Wirtschaftlicher Verein Veranstaltung 60 Teilnehmer werden über den aktuellen Sachstand informiert Foto
         
10.05.2011   Bürgermeister Bauausschuß • die Dorferneuerung soll die Aufenthaltsqualität im Ortsteil steigern um einen Verfall  
      zu einem Schlaf- und Wohndorf zu verhindern  
      • die Kosten werden mit rund einer halben Million € benannt  
      • Bgm Günther Steinbauer verspricht, dass es zu "keine(r) Bürgerbeteiligung an den  
      Kosten" kommt, "keinerlei Erschließungskosten" erhoben werden  
         
11.05.2011   www.haimendorf.de Web-Domain Hans Hartmann kann nach monatelangen Verhandlungen die Domain haimendorf.de  
      erwerben  
         
12.05.2011   Pegnitz Zeitung Artikel Der Dorfladen braucht jetzt Unterstützer P
         
12.05.2011   Wirtschaftlicher Verein Simonshofen Besichtigung von Dorfladen und Cafe in Simonshofen  
         
13.05.2011   Wirtschaftlicher Verein Bauplanungen die AG Planung trifft sich zur Formulierung des Raum- und Funktionsprogramms  
         
20.05.2011   Hersbrucker Zeitung Artikel … und Haimendorf plant den Dorfladen P
         
29.05.2011   Wirtschaftlicher Verein Gründung W.V. als anzustrebende Rechtsform beschlossen  
         
  Wirtschaftlicher Verein Treffen • bereits 104 Zeichnungserklärungen / 197 Anteile = € 49.250 Eigenkapital akquiriert  
      • Beschluß einen Förderverein als gemeinnützigen  e.V. zu gründen  
         
04.06.2011   Pegnitz Zeitung Artikel 100 Haimendorfer unterstützen den Dorfladen P
         
05.07.2011   Wirtschaftlicher Verein 1. Sitzung der gewählte Vorstand nimmt die Arbeit auf  
         
19.07.2011   Förderverein Gründung Beschluß der Satzung  
      Vorstand: Hans Hartmann-Thoma, Fritz Mayer, Ulricke Meszaros  
         
24.07.2011   www.haimendorf.de Testseite Markus Neugebauer hat eine Testversion der WebSite strukturiert  
         
01.08.2011   Bürgermeister Gespräch ein weiteres Gespräch - ohne relevante Ergebnisse  
         
01.09.2011   Wirtschaftlicher Verein Ablehnung è Genehmigung wird durch die Regierung von Schwaben nicht erteilt  
       teure + aufwendige Genossenschaft muss gegründet werden  
         
  Genossenschaft AG Planung unterschiedliche Alternativen zur Kubatur werden in großem Kreis erörtert  
         
14.09.2011   Ortssprecher Neuwahl Helmut Schmidt wird als Nachfolger von Hermann Thäter gewählt  
         
28.09.2011   Bürgermeister Bürgerversammlung das Planungsbüro präsentiert die überarbeiteten Entwufsplanungen Dorferneuerung  
         
18.10.2011   Genossenschaft Bauplanungen HARTMANN plan werk GmbH legt eine überarbeitete Nutzungsplanung von Dorfladen P
      und Gaststätte vor  
         
27.10.2011   Förderverein Notariat Anmeldung als eingetragener Verein beim Amtsgericht Nürnberg  
         
29.11.2011   Genossenschaft Gründung 54 Gründungsmitglieder  
      Vorstand: Herbert Stahr, Werner Wild, Thomas Erhard, Ute Siller  
      Aufsichtsrat. Fritz Mayer, Renate Thoma, Klaus Bombien  
         
01.12.2011   Pegnitz Zeitung Artikel   Foto
         
13.12.2011   Bürgermeister Gespräch Bgm G.Steinbauer + D.Quast werden informiert; Schwerpunkte waren  
      Einreichung eines Bauantrages (Stadt oder Genossenschaft)  
      • Bauausführung (getrennt oder gemeinsame Bauausführung)  
      • Heizungsanlage (1 neue oder alte+neue Heizungsanlagen mit getrenntem Betrieb)  
      • Ver- + Entsorgungsleitungen ((1 oder 2 Grundleitungsanschlüsse?)  
         
      è die Forderung man müsse den städtischen Teil getrennt planen, bauen und   
      betreiben (doppelte Gebühren + Honorare / 2 Kanalanschlüsse + Heizungen / … )  
      wird von allen Fachleuten als zumindest "unverständlich" eingeschätzt  
         
27.12.2011   Genossenschaft Treffen • Bericht des Gespräches mit den beiden Bürgermeistern  
      • die personellen Möglichkeiten der Genossenschaft für die Bau(fach-)planer werden  
      erörtert  
      • zu klärende Bau-Probleme mit der Stadt: Bauherrschaft / Bauplanung, -ausschrei-  
      bung / Heizungsanlage / energetische Sanierung / Lüftungsanlage / Planungshaftung  
         
30.12.2011   Genossenschaft AG Planung Schwerpunkt der Diskussion war, die Aufgabe die Stadt davon zu überzeugen, dass  
      nur ein Architekt und eine gemeinsame Bauausführung sinnvoll sein kann - eine  
      parallele Planungs- und Bauausführung zu erheblichen Mehrkosten führen würde  
         
04.01.2012   Genossenschaft Simonshofen Erfahrungsaustausch mit den Verantwortlichen aus Simonshofen  
         
Jan-März 12   Genossenschaft Vorprüfung beim Zentralverband dt. Konsumgenossenschaften e.V., Hamburg  
         
         
15.01.2012   Genossenschaft Bauplanungen • die AG Planung beschließt, die Bauplanungen voranzutreiben um weitere Zeit-  
      verluste zu minimieren  
      • Hans Hartmann wird ein Architekturbüro zur Mitarbeit bitten  
         
24.01.2012   Ortsbeirat Infoveranstaltung zur Dorferneuerung mit 30 Teilnehmern  
         
07.02.2012   Bürgermeister Bürgerversammlung ein weiterer Abend - ohne relevante Ergebnisse  
         
        … das dritte Jahr ist vergangen.  
         
14.02.2012   Förderverein Satzung 2. Gründungs-Sitzung zur Überarbeitung der Satzung  
         
15.02.2012   Förderverein Notariat Neuanmeldung beim Amtsgericht Nürnberg  
         
09.03.2012   Förderverein Eintragung in das Vereinsregister Nürnberg  
         
12.03.2012   Genossenschaft Bauplanungen die Bauplanungen des Architekturbüros liegen im Entwurf vor und werden in den  
      nächsten Tagen arbeitsintensiv überarbeitet  
         
12.03.2012   Förderverein Sitzung • H.Hartmann streckt die laufenden Kosten des Vereins vor 5
      • Erörterung der Bauplanungen mit dem Vorstand der Genossenschaft  
         
19.03.2012   Genossenschaft Bauplanungen die eingabereifen Bauplanungen des Architekturbüros liegen fertiggestellt vor  
         
26.03.2012   Genossenschaft Antrag beim Prüfungsverband dt. Konsum+Dienstleistungsgenossenschaften e.V. auf  
      Zulassung auf Mitgliedschaft im Verband  
         
29.03.2012   Genossenschaft Kostenberechnung die Kostenberechnung des Architekturbüros liegt im Entwurf vor und wird in den  
      folgenden Wochen arbeitsintensiv überarbeitet  
         
13.04.2012   Genossenschaft Kostenberechnung Problematik einer Lüftungsanlage wird integriert  
         
12.06.2012   Genossenschaft Kostenberechnung die Kostenberechnung des Architekturbüros liegt fertiggestellt vor 3
         
18.06.2012   Genossenschaft Sitzung Werbeaktion zur Kirchweih und eine Veranstaltung werden vorbereitet  
         
02.07.2012   Genossenschaft Zulassung Mitteilung des Prüfverbandes dt. K+DL-Genossenschaften: Eine "Gefährdung der  
      Belange der Mitglieder oder der Gläubiger (ist) nicht zu besorgen".  
         
12.07.2012   Genossenschaft Notariat Antrag auf Eintragung in das Genossenschaftsregister  
         
12.07.2012   eG + Förderverein Sitzung • Stand der Bauplanungen und Kostenberechnung sowie von Einsparpotenzialen  
      • Eigenkapitalisierung: Stadt bürgt 12 Jahre für Fördergelder von 20-30 T€  
      • Installation eines Schaukasten am Feuerwehrhaus durch Johannes Schmidt  
         
21.07.2012   Pegnitz Zeitung Artikel Erste Hürde für den Laden ist genommen P
         
24.07.2012   Genossenschaft Eintragung è die Genossenschaft ist nach 8 Monaten rechtsgeschäftlich handlungsfähig  
         
29.07.2012   Förderverein Sitzung Bankkonten werden eingerichtet; Logo beschlossen, Finanzplan erörtert;  
      Internetdomain www.haimendorf.de wird von H.Hartmann zur Verfügung gestellt  
         
         
         
30.07.2012   eG + Förderverein Sitzung • Vorbereitung des Gesprächs mit dem Bürgermeister  
      • eigenes Logo, ähnlich wie Förderverein  
      • RenateThoma + Team bereiten die Infoveranstaltung vor  
      • Herbert Stahr finanziert das Infofest persönlich vor  
      • Internet-Seite soll weiter voran getrieben werden  
      • Förderverein hat Mittelzusagen von € 25.000 akquiriert  
         
01.08.2012   Bürgermeister Gespräch G.Steinbauer wird erneut zum Sachstand zum Vorgehen beim Bauantrag, zur Bau-  
      planung und -ausschreibung, zur Heizungsanlage und zur energetischen Sanierung  
      des Feuerwehrhauses informiert; er wird gebeten, die Fraktionen zu informieren  
         
29.09.2012   Genossenschaft Fest ausgelassene Stimmung und viele Gäste  - ein schöner Abend 9
      der Erlös des Festes hilft der eG d aufgelaufenen Kosten zu reduzieren  
         
13.11.2012   Genossenschaft 20.00 Vorbereitung des Gespräches mit der Verwaltung der Stadt Röthenbach  
         
14.11.2012   Bürgermeister   G.Steinbauer, H.Hailand + Fr.Prechtel (Bauamt) erörtern Fragen zum Erbbaurecht,  
      zur Grundversorgung und zur Heizung des Fw-Hauses;  
      es werden 20 (!) Nachfasstermine protokolliert  
         
20.11.2012   Genossenschaft Treffen • Bericht des Gespräches mit dem Bürgermeister und des Bauamtes  
      • derzeit 101 Genossen / 156 Anteile = € 39.000 Eigenkapital  
         
         
04.12.2012   Genossenschaft Versammlung • 1. Mitgliederversammlung fordert endgültige Lösung durch die Stadt bis März 2013  
      • Status: 102 Genossen / 166 Geschäftsanteile = € 41.500 Eigenkapital  
      • Markus Haas erklärt, dass er weiterhin als Pächter zur Verfügung steht  
         
08.12.2012   Genossenschaft Verkauf Helga Ringel organisiert an drei Samstagen den ersten Verkauf von Waren, die  
      einmal im Dorfladen zum Angebot gehören würden und hilft damit, etwas Geld in  
      die Kasse der eG zu bringen  
         
26.12.2012   Förderverein Bitte Bgm an den Bürgermeister für ein unterstützendes Schreiben an das Zentralfinanzamt  
      Nürnberg zur Anerkennung des Gemeinnützigkeit des Vereines (Entwurf liegt vor)  
         
15.01.2013   Förderverein Gespräch Bgm mit dem Bürgermeister über die Gemeinnützigkeit - er verspricht, sich der Sache   
      anzunehmen  
         
29.01.2013   eG + Förderverein Gespräch SPD • wir berichten über den Sachstand des Projektes, insbesondere dass nach 4 Jahren 
      und keinem absehbaren Ende der Diskussionen die Baukosten davon laufen, und  
      bitten um die Unterstützung der SPD-Stadtratsmehrheit für eine zeitnahe Umsetzung
      • Ullrike Knoch sieht einen Finanzbedarf von T€ 600 bis 700 wenn die Stadt selbst  
      bauen würde;  
      man empfiehlt uns eine kleinere Lösung zu suchen, eine Teestube, jedenfalls keine  
      Gaststätte  
         
05.02.2013   Bürgermeister Bürgerversammlung ein weiterer Abend - ohne relevante Ergebnisse  
         
21.02.2013   eG + Förderverein Gespräch CSU,  • wir berichten wiederum über den Sachstand und bitten die anderen Fraktionen um  
    Freie und Grüne deren Unterstützung  
      • es kristallisiert sich heraus, dass die eG das Projekt nicht mehr realisieren kann  
      • Wolfgang Gottschalk, CSU, empfiehlt "fangt doch einfach an zu bauen, der Rest  
      wird sich dann schon finden"  
         
28.02.2013   Bürgermeister Stadtrats-Sitzung ein weiterer Abend - ohne relevante Ergebnisse  
         
01.03.2013   Genossenschaft Schafkopf-Turnier Volles Haus + tolle Preise = RiesenSpaß im Feuerwehrhaus  
         
         
19.03.2013   Bürgermeister Bauausschuß ein weiterer Abend - ohne relevante Ergebnisse  
         
        … das vierte Jahr ist vergangen.  
         
    Nachfrage G. Steinbauer sagt in der Sitzungspause zu, dass es wohl sehr schwierig sei - er  
      kümmere sich aber weiter um die Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Förder-  
      eins  
         
04.04.2013   Ortsbeirat Infoveranstaltung zur Dorferneuerung mit 56 Haimendorfer - bei 7 Gegenstimmen befürwortet die  
      Versammlung das Konzept, bzw. einzelne Varianten  
         
11.04.2013   Genossenschaft Dorferneuerung Abstimmungsgespräch mit Planungsbüro Meyer&Schmidt und dem Bauamt mit  
      Ziel, die beiden Planungen aufeinander abzustimmen  
         
14.05.2013   Bürgermeister Bauauschuß ein weiterer Abend - ohne relevante Ergebnisse  
         
16.05.2013   Genossenschaft Versammlung 2. Mitgliederversammlung beschließt einstimmig einen Antrag an den Stadtrat mit  
      der Bitte, die Stadt solle das Feuerwehrhaus entsprechend umbauen, da alle anderen
      Lösungsansätze sich nach den langen Monaten kaum mehr realisieren lassen;  
      im Gegenzug dafür bietet die eG eine besicherte Jahrespacht von € 12.000 an  
         
06.06.2013   Genossenschaft Bankgespräch der Vertreter der Sparkasse Nürnberg erklärt im Beisein von Bgm. Steinbauer, dass  
      Einzelshandels- und Gastronomieprojekte faktisch nicht kreditiert werden  
         
17.06.2013   Genossenschaft Erläuterung m. Steinbauer wird Verlauf und Ergebnis der 2.MV erläutert, der Antrag erläutert;  
      er wird gebeten, die Fraktionen zu informieren und den Antrag noch vor der Sommer-  
      pause im Stadtrat zu behandeln  
         
24.06.2013   Bürgermeister Antrag an den Bgm übergeben  
         
         
11.07.2013   Bürgermeister Bürgerversammlung zur Dorferneuerung mit 36 Haimendorfern; die Bausumme beläuft sich auf T€ 1.311   
         
25.07.2013   Bürgermeister Stadtrats-Sitzung in TOP 6 wird Röthenbachs neue Mitte über 1 Stunde lang behandelt:  
      das Projekt wird von einem externen Planungsbüro vorgestellt und exakt mit den  
      Argumenten für unser Projekt begründet (!) - Kosten von min. 4 bis 5 Mio. €  
         
      in TOP 8 wird Haimendorfs neue Mitte exakt 5 Minuten lang und ohne Ausprache  
      behandelt und einstimmig abgelehnt  
         
      è was für Röthenbach gilt, soll für Haimendorf nicht gelten.  
      nahezu alle Argumente für das Projekt am Röthenbacher Marktplatz könnten aus  
      unserem Konzept abgeschrieben sein, besonders auffällig ist, dass es hier -anders  
      als in unserem Ortsteil- keinen Konflikt mit privatrechtlicher Nutzung geben soll;  
      Form und Inhalt des Stadtratsbeschluß ist ein schallende Ohrfeige für alle, die sich  
      seit Jahren in Haimendorf engagieren. Ein Skandal!  
         
30.07.2013   Pegnitz Zeitung Artikel Genossenschaft steht vor dem Aus P
         
Nach 4½ Jahren engagierten Arbeitens für ein lebenswerteres Haimendorf dieser Beschluß:  D  
         
30.07.2013   Genossenschaft Treffen das Gesprächsangebot des Bgm G. Steinbauer wird angenommen - die Einladung  
      wird mit der Frage versehen, was denn noch besprechbar sein könne;  
      über die Auflösung der eG soll im September oder Oktober entschieden werden  
         
01.08.2013   Bürgermeister Gespräch eG / FDH • der Bgm bittet um Verständnis für "die zugegebenermaßen vielleicht missver-  
      ständliche Entscheidung" des Stadtrates und will erfahren, ob die eG an einer  
      Fortsetzung des Dialoges noch interessiert sei  
         
      • die eG fragt den Bgm -nachdem alle Bemühungnen gescheitert sind- ob denn die  
      Stadt ein gesellschaftliches Zentrum in Haimendorf wolle und wenn ja, wie dieses  
      dann aussehen und betrieben werden soll  
         
03.08.2013   Pegnitz Zeitung Leserbriefe W.Wild + Herbert Stahr + Hans Hartmann + Ulricke Meszaros P
         
11.08.2013   Förderverein Anschreiben der FDH fragt brieflich bei den Stadtrats-Fraktionen nach, ob diese eine Idee zur P
      Realisierung einer neuen Mitte in Haimendorf hätten  
         
28.08.2013   CSU Gespräch Bgm-Kanditat W.Hellmann "Wir haben keine Patentlösung dabei"; die Teilnehmer  
      der CSU zeigen echtes Interess und versprechen sich einzusetzen; es soll versucht  
      werden, neue Fördertöpfe zu finden  
         
02.09.2013   B90 / Die Grünen Brief … haben keine Idee: "… wiederholen wir … das Angebot für ein persönliches Ge- P
      spräch mit dem Ziel, gemeinsame Ansatzpunkte für die Realisierung eines gesell-  
      schaftlichen Zentrums … zu finden."  
         
03.09.2013   Freie Wähler Brief … wird zur Publikumsbeschimpfung:  "Lediglich scheint es aber der Haimendorfer P
      Bevölkerung an dem Glauben an einen Erfolg des Projektes … gemangelt zu haben.
      Schließlich haben aus unserer Sicht "nur" einhundert Personenden Willen bekundet  
      Genossenschaftsanteile zu zeichnen."  
      "… unser(en) Konzept(en): Zuerst einmal muss man feststellen, dass Haimendorf  
      nach wie vor über ein Gasthaus verfügt.Dafür, dass es sich nicht in Ortsmitte be-  
      findet, ist selbst der Röthenbacher Stadtrat unschuldig."  
         
      è die Freien Wähler haben auch keine Idee, nicht mal Ahnung um was es geht -  
      zumindest können diese nicht einmal die Röthenbacher Ortsteile auseinander halten  
      auf öffentliche Kritik mit derartigem Zynismus zu antworten scheint fast unglaublich!  
         
16.09.2013   SPD Brief  … hat auch keine Idee, aber empfiehlt: "… den Verzicht auf die Gaststätte, …" P
      Und: "Wir können Ihnen zusichern, dass wir uns hier durchaus Gedanken machen."  
         
      è Die SPD und ihre Fraktionsvorsitzende spotten geradezu über unser Engage-  
      ment und das von ihr zu verantwortende gesellschaftliche Desaster im Ortsteil  
         
16.09.2013   Genossenschaft Versammlung der Mitgliederversammlung werden die Antworten der Fraktionen bekannt gemacht -  
      es gibt große Empörung und Unverständnis;  
      Ortssprecher H.Schmidt berichtet, dass Bgm. Steinbauer nun doch alternative Fi-  
      nanzierungsformen  (PPP-Modell) für möglich hält  
         
12.10.2013   Genossenschaft Weinfest bei einem geselligen Weinfest trifft man sich in der Gerätehalle des Feuerwehrhaus P
         
         
29.10.2013   B90 / Die Grünen Gespräch die Teilnehmer der Grünen zeigen wiederholt ihr ehrliches Interesse - mehr aber auch
      nicht; Stadtrat R.Baron: "… klein anfangen, in einem Raum, in dem man sicht trifft".
         
29.11.2013   CSU Gespräch u.a.mit dem MdEP M.Kastler - er gibt gute Hinweise zum Zugang zu Fördertöpfen;  
      W.Hellmann war im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Uffenheim -  
      er will ein Gespräch vor Ort organisieren;